Verband des Pneumologischen Assistenzpersonals in Deutschland

Verband des pneumologischen Assistenzpersonals in Deutschland

Am 26. April 2009 fand im Rahmen der pneumologischen Praxistage an der Lungenklinik Heckeshorn in Berlin die Gründungsversammlung des Verbandes des pneumologischen Assistenzpersonals in Deutschland, kurz VPAD, statt. Im Rahmen dieser Versammlung wurde von den 32 anwesenden „Gründungsmitgliedern“ die Satzung des Vereins diskutiert und beschlossen sowie der Vorstand für die kommenden vier Jahre gewählt.

Sicherlich stellt sich vielen von Ihnen jetzt die Frage: Gibt es nicht schon genug Vereine und Berufsverbände in Deutschland? Bei den Ärzteverbänden gibt es sicher keinen Mangel, ein Verband des Assistenzpersonals ist dagegen ein Novum.

In den letzten Jahren hat sich eine zunehmende Spezialisierung und Erweiterung der Aufgabengebiete in der Pneumologie entwickelt.  Als Ursache hierfür sind die berufspolitischen und versorgungsstrukturellen Veränderungen ebenso zu sehen wie die Zunahme von Atemwegserkrankungen verbunden mit einer aufsteigenden Tendenz insbesondere der COPD im Morbiditätsranking. Die Folge für die pneumologischen Einrichtungen ist ein Anstieg  betreuungsintensiver Patienten verbunden mit der Notwendigkeit, dass sich das ganze Team spezialisiert. Dieses Team wird in Zukunft einen immer größeren Anteil an konkreter Patientenversorgung übernehmen müssen. Unser Verband wird diese Entwicklung durch gezielte Fort- und Weiterbildungen u.a. in folgenden Bereichen mitgestalten:

  • in Zusammenarbeit mit dem BdP Fort- und Weiterbildung zur Pneumologischen Assistentin und zur Pneumologischen Fachassistentin
  • Qualifizierung für Patientenschulungen
  • qualifizierte Weiterbildung zur O2-Fachassistentin
  • Praxismanagement Pneumologie
  • Qualitätsmanagement in der Pneumologie.

Außerdem ist der Aufbau eines Netzwerkes mit dem Ziel geplant, den kursunabhängigen und langfristigen Kenntnis- und Erfahrungsaustausch sowie die Kommunikation zwischen den Verbandsmitgliedern zu gewährleisten. Dabei wird das Interesse nicht allein pneumologischen Themen sondern auch den allgemeinen Entwicklungen und Veränderungen im Gesundheitswesen gelten. Dies alles wird der Maßgabe dienen, die Qualität der Patientenversorgung und den Service am Patienten zu verbessern.

Der VPAD sieht seine vorrangige Aufgabe darin, in Zukunft zusammen und innerhalb der pneumologischen Praxen die pneumologischen Assistenzberufe zu stärken und zu positionieren sowie die Interessen dieses Berufsstandes zu vertreten.

Marion Saladin, Vorsitzende
Therese Kauf, Schatzmeisterin 

Kontakt

VPAD-Geschäftsstelle
Hainenbachstraße 25
89522 Heidenheim

Telefon 07321 94691-0
Telefax 07321 94691-30

Geschäftszeiten
Montag - Donnerstag: 
8:00 - 17:00 Uhr
Freitag:
8:00 - 15:30 Uhr

info@vpad-online.de
www.vpad-online.de

Lungenarztsuche des BdP

Pneumologische Praxistage

Bundesverband der Pneumologen, Schlaf- und Beatmungsmediziner - PneumoMed eG - Pneumologische Praxistage
WINPNEU - Bundesarbeitsgemeinschaft Pädiatrische Pneumologie e.V. - OnlineAkademie des BdP

©  2019  VPAD - Verband des pneumologischen Assistenzpersonals in Deutschland